Am 02.10.2016 startete der 4.Lauf der Carrera 1/24 GT3 Serie.
Besonderes Highlight: Es sollte in Rolfs Geburtstag hinein gefeiert werden.
Aber nun zum Rennen: 21 Fahrer waren am Start.  Wie immer wurden in der Qualifikation 3 Runden pro Fahrer gefahren, die jeweils schnellste Runde ging in die Wertung ein.  Die Qualifikation gewann Florian souverän mit einer Zeit von 8,361 Sekunden gefolgt von Jan mit 8,730 Sekunden und Ingo mit 8,783 Sekunden. Nach dem sich alle Autos im „Park ferme´“ befanden wurden die 3 Gruppen eingeteilt. Bei 21 Fahrern hieß das 7 Fahrer pro Gruppe. Jeder Fahrer musste also in seiner Gruppe einmal pausieren. Gefahren wurden 5 Minuten pro Spur. Der Start von Gruppe 1 war jedoch etwas holprig, es gab in den ersten 5 Minuten viele Unterbrechungen. Besonders Manuel hatte Probleme mit seinem Auto. Hier verklemmte sich der Leitkiel mehrfach und der Wagen fiel immer wieder aus der Spur. Dieses Problem konnte während des ganzen Rennens nicht gelöst werden, was Manuel deutlich zurück warf. Wolfgang setzte sich direkt an die Spitze und gewann diese Gruppe mit 6 Runden Vorsprung doch recht deutlich vor Dirk, gefolgt von Winy. Das Rennen von Gruppe 2 war dann deutlich spannender. Zwar konnte Simon H. diese Gruppe mit 3 Runden Vorsprung für sich entscheiden, doch die 6 weitern Fahrer lagen dann nur zwischen einer halben und einer Runde auseinander. Zweiter wurde Andreas L, dicht gefolgt von Silke und Gerd. Die dritte und nach der Qualifikation schnellste Gruppe startete dann erst gegen 23:00 Uhr. Florian pausierte zum Start, was offenbar eine sehr gute Entscheidung war. Es entwickelte sich ein sehr spannendes und faires Rennen. Andreas R. unterlief nach Spur 1 eine kleine Panne. Er reinigte einen Reifen seines Autos, so wie aus anderen Serien gewohnt, bevor ihm einfiel, dass das Reinigen der Reifen in den Pausen verboten war. Zur Strafe parkte er  freiwillig bei der nächsten Spur eine Runde. In der Folge entwickelte sich ein extrem spannendes und genauso knappes Rennen zwischen den Fahrern. Niemand konnte sich vorentscheidend absetzen. Nach dem 6. Turn wurde kurz pausiert um Rolf zu gratulieren, dann ging es weiter. Florian konnte das Rennen mit 203,01 Runden vor Tim mit 202,57 Runden und Andreas R. mit 202,30 Runden für sich entscheiden. Ein denkbar knapper Sieg. Auch die anderen Fahrer trennten am Ende nur wenige Meter.


Fazit:

Ein tolles Rennen mit sehr knappem Ausgang. So soll eine spannende und ausgeglichene Rennserie aussehen.


Matthias B.